Disney CRP: Alles zum Alltag im Merchandise

Ihr habt euch entschieden, das Cultural Representative Program in Walt Disney World zu absolvieren? Klasse! Dann solltet ihr euch früher oder später Gedanken machen, ob ihr eure 52 Wochen im Food & Beverage, bei Arribas oder im Merchandise absolvieren wollt.

Heute geht es um Letzteres. Denn wir stellen euch die Souvenirshops in Epcots Germany Pavilion näher vor und verraten euch anschließend, was genau eure Aufgaben dort sind.

Von Kuckucksuhren und Bierkrügen: Alles über die Stores

Vor wenigen Wochen haben wir euch den Deutschland-Pavillon schon etwas näher vorgestellt. Heute konzentrieren wir uns auf die verschiedenen Shops, die eine große Auswahl an „deutschen“ Produkten anbieten.

Merchandise Shops in Epcot's Germany Pavilion
Von links oben nach rechts unten: Die Weihnachtsecke, Das Steinhaus, Das Kaufhaus und Der Teddybär, © Disney

Das Kaufhaus

Im Kaufhaus (unten links auf dem Bild s.o.) findet ihr deutsche Kleidungsstücke. Über Jahre war es die Heimat von Sport-Artikeln wie Fußbällen oder Trikots vom FC Bayern München oder Borussia Dortmund. Aber auch Jacken, Shorts oder Flip-Flops waren hier im Sortiment. Witzig ist, wie sehr die Nachfrage hier vom Wetter abhängig ist. An kalten Wintertagen (ja, die gibt es auch in Florida) sind Jacken und Sweatshirts extrem begehrt. An heißen Tagen suchen die Leute Shirts, kurze Hosen und Sandalen und ziehen sich dann oft genug in den Toiletten gleich nebenan direkt um. Da die meisten Artikel übrigens von Adidas stammen (ja, liebe Gäste: Adidas ist ein deutsches Unternehmen), hat der Store von den Cast Membern den Spitznamen „Adidas“ bekommen.

2019 hat der Store ein kleines Refresh bekommen und verkauft seitdem auch passende Outfits für Oktoberfest-Gänger. Seitdem bekommt ihr hier also Lederhosen, Hemden, Hüte, Dirndl und was man sonst noch so erwarten könnte.

Volkskunst

Volkskunst oder auch „Clock“ ist die Heimat der Schwarzwälder Kuckucksuhren, die ihr verkaufen werdet. Die traditionellen Uhren der deutschen Firma Anton Schneider sind bei Groß und Klein ein Hingucker. Wenn ihr sie den Gästen vorführt (ob auf Nachfrage oder um sie zu überraschen), werden die Augen meist ganz groß. Und ihr werdet überrascht sein, wie oft sich die Menschen tatsächlich eine Kuckucksuhr auf ihrem Disney-Urlaub kaufen. Die wichtigsten Details und Infos für die Uhren bekommt ihr vor Ort beigebracht und die Gäste sind auch verständnisvoll, wenn ihr mal eine Frage nachschlagen müsst. Also keine Sorge, wenn ihr noch nie in eurem Leben eine Kuckucksuhr berührt habt.

Disney Deutschland Merchandise-Produkte im „Volkskunst“-Shop
Merchandise-Produkte im „Volkskunst“-Shop, © Disney

Neben den Uhren bietet der Shop aber noch weitere deutsche Produkte. Gäste (und Cast Member) können sich hier verschiedene T-Shirts, Schlüsselanhänger, Magnete, Gläser, etc. mit Disney und/oder Disney-Motiven kaufen. Und: ein weiteres Highlight für Viele: deutsche Süßigkeiten!

Zu den beliebten Snacks, die hier angeboten werden, zählen eine große Auswahl an Haribo-Produkten, Kinder Schokolade, Toblerone (obwohl die aus der Schweiz kommt…), Hachez- und Feodora-Schokoladen, Chips, Brezeln, Kekse und selbst Senf! Da schlägt auch mal der ein oder andere Deutsche zu, der/die ihre Lieblingssnacks aus der Heimat vermisst.

Oh und eine Station von Agent P’s World Showcase Adventure (aus Phineas und Ferb, vorher Kim Possible und bald mit DuckTales Thema) befindet sich hier, bei der plötzlich ein paar Steinkrüge anfangen zu singen, wenn ein Geheimagent in die Nähe kommt:

Was hat Dr. Doofenshmirtz’ neuester fieser Plan mit diesen Steinkrügen zu tun?

Der Teddybär

Willkommen im Toy Shop! Eine weitere Station, in der Kinder- und Große-Kinder-Augen leuchten. Hier gibt es nämlich die begehrten Steiff-Teddybären und -Plüschtiere zu kaufen. Und das Angebot ist tatsächlich umfangreich! Es gibt kleine Plüschis für Babys über klassische Teddybären bis hin zu speziellen Disney-Plüschis (hallo Steiff-Micky, der einen kleinen Steiff-Teddy in der Hand hält) und ab und zu sogar XXL-Bären, die über einen Meter groß sind.

Neben den meist limitierten Disney-Steiff-Varianten (es gab bspw. Winnie Puuh und Micky und Freunde Kollektionen im Vintage-Look), gibt es hier natürlich auch klassische Disney-Artikel mit Deutschland-Bezug zu kaufen. Das sind meistens wechselne Produkte zu Rapunzel und Schneewittchen – schließlich sind das die beiden Prinzessinnen mit deutschen Wurzeln. Abgerundet wird das Line-up mit Playmobil-Artikeln und hin und wieder mal einem Zug-Spielset mit Micky und Co.

Hier ist übrigens auch der Kidcot Fun Stop zuhause (dazu später mehr).

Der Weinkeller

Der Weinkeller (oder kurz „Wine“) verkauft genau das, was ihr nun denkt: Weine. Touristen können sich aus einer Auswahl verschiedener deutscher Weine entscheiden und diese in Flaschen nach Hause mitnehmen. Wesentlich beliebter ist aber die Option, kleine Gläschen direkt vor Ort zu probieren, teilweise auch als Flight gleich im 3er-Pack oder mit einem Snack wie einer Käseplatte dazu serviert. Zu den zur Verfügung stehenden Weine gehören hauptsächlich Weißweine, aber auch ein paar Rotweine und sogar Liköre (wohlgemerkt verkauft von Disney!). Im Winter kommt sogar Glühwein dazu (obwohl auch bei 40 Grad im Schatten garantiert jemand danach fragen wird). Und ja: selbstverständlich werden in Deutschland auch Biere angeboten.

Abgerundet wird das Angebot hier mit salzigen und süßen Snacks und Gläsern für Zuhause. Von denen gibt es dann direkt nebenan noch viel mehr im…

Anzeige: Disneyland Paris


Verlinkungen auf dieser Seite enthalten Affiliate Links, wodurch wir eine Verkaufsprovision erhalten können, mit der wir unsere Kosten decken. Für euch fallen keine Mehrkosten dabei an und ihr unterstützt mit dem Kauf unsere Website.

Steinhaus

Stellt euch einen Raum voll mit Steinkrügen vor (der Amerikaner nennt sie liebevoll Stein bzw. plural Steins). In verschiedenen Größen und Designs gibt es hier alles, was man sich vorstellen kann: Tier-Motive, authentische Stücke der Berliner Mauer, Weihnachtsdesigns, Drachen,…

Als kleine Abwechslung gibt es dann auch hier ein paar originale Germany-Pavilion-Shirts (mit den typischen Sprüchen wie „Prost!“ und anderen Oktoberfest-Phrasen) zu kaufen, wiederverwendbare Bierflaschen-Deckel und: ebenfalls das versprochene Bier! Die vier-fünf Flaschenbiere dürft ihr den Gästen dann in bruchsicheren Plastikbechern servieren – Sicherheit geht vor!

Die Weihnachtsecke

Szenenwechsel. Fröhliche Weihnachten! Deutschland feiert Weihnachten 365 Tage am Stück (zumindest in der Epcot-Version). Der Shop bietet eine Vielzahl an Weihnachtsornamenten. Die meisten sind aus Glas (Handschuhe und Kerrblech stehen bereit), aber auch einige Kunststoff oder Holzvarianten sind meist vorhanden. Der Disney-Faktor hält sich hier relativ zurück. Mittlerweile gibt es zwar auch hier eine „Mickey and Friends“ Collection sowie ein jährliches, limitiertes Epcot-Ornament. Jedoch sind die meisten Schmuckstücke tatsächlich mit Deutschlandbezug bedacht. Das kann dann etwas Kitschiges sein wie Brezeln oder Lederhosen, aber auch tatsächlich klassische, deutsche Glaskugeln. Apropos: Zur Weihnachtszeit ist tatsächlich ein Glasbläser vor Ort, der vor den Augen der Gäste Ornamente bläst. Und mit etwas Glück, könnt ihr dann auch ein paar Weihnachtssüßigkeiten und Adventskalender in der Weihnachtsecke finden.

Die Karamell-Küche

Kommen wir zum beliebtesten und bekanntesten Merchandise-Store in Germany: der Karamell-Küche bzw. Caramel Kitchen.

Werther's Caramel Kitchen
Einige der Werther’s Produkte, © Disney

Was hier verkauft wird, könnt ihr schnell erraten: Karamell. Und zwar in allen erdenklichen Formen. Hier wird eine riesige Auswahl an abgepackten Werther’s Produkten verkauft (wo wir uns als Deutsche wundern, was es alles gibt). Aber das eigentliche Highlight verbirgt sich natürlich hinter der Theke: die frischen, karamelligen Leckereien.

Cookies mit Karamellfüllung, Karamellumhüllte Äpfel, in Schokolade getauchte Marshmallows mit Karamell on top, die niederländische (…) Stroopwafel mit Karamell und das weltberühmte Karamell-Popcorn. All das und noch viel mehr gehört zu den absoluten Favoriten der Epcot-Besucher. Und diese Produkte werden von euch zubereitet, gepackt und verkauft. Hier ist immer etwas los.

Eure Aufgaben im Detail

Ihr seht also: Es ist ganz schön was los im Germany Pavilion – und das war nur der Merchandise-Teil! Doch wie sehen denn nun die konkreten Aufgaben aus, die ihr als Merchandise Host / Hostess habt?

Die Aufgaben sind in Positionen unterteilt. So weiß jeder Cast Member genau, was er oder sie gerade zu tun hat. Einige der Positionen werden rotierend (also zufällig) vergeben, während andere vorher fest eingeplant werden. In der Regel wisst ihr vorher nicht, welche Aufgabe ihr jeweils bekommen werdet. Das erfahrt ihr erst dadurch, dass ihr am Anfang eurer Schicht oder nach euren Pausen ein neues Assignment zieht.

cast assignments
Beispiele für Assignments

Auf dem oberen Beispiel seht ihr zum Beispiel, dass (links) Susi den Wine Shop übernommen hat und Sandra dafür stattdessen Haribo machen soll. „Haribo machen“ hat aber absolut nichts mit Süßigkeiten herstellen zu tun. Stattdessen ist es ein Codewort für’s Pause machen. Ein anderes Beispiel für solche Codes wäre, wenn jemand „in den Garten geht“, denn leider gibt es Backstage keinen eigenen Cast Member Garten – stattdessen heißt das, das jemand auf Toilette geht.
Im Beispiel oben rechts habe ich die Candy Caseline Position übernommen und Sandra hat ihren Bumpout, also Feierabend, bekommen.

Ganz unabhängig von eurer aktuellen Position seid ihr aber immer für die Gäste da und helft ihnen weiter, beantwortet deren Fragen und sorgt für einen tollen Aufenthalt.

Floor

Der „[Sales] Floor“ ist die Standard-Position und bedeutet, dass ihr in jedem der oben genannten Stores sein könnt. Eure Hauptaufgabe ist neben dem Repräsentieren von Deutschland hier das Kassieren und Beraten der Gäste.

Beim Kassieren kann es anfangs recht ungewohnt und komisch für euch sein. Denn natürlich bezahlen die Gäste in US-Dollar und ihr müsst mit den Münzen und Scheinen sicher umgehen können. Dasselbe gilt für Kreditkarten-Zahlungen, Gutscheinkarten, Snack Credits vom Disney Dining Plan, verschiedenen Rabatten und: Kombinationen davon (ja, das geht – weiß nur niemand ;)). Zu den ausgefalleneren und selteneren Herausforderungen zählen Schecks, Disney Dollar, discounts für Disneyland Paris Cast Member und mehr.

Ansonsten seid ihr für alles zuständig, was in eurem Shop so anfällt. Liegen irgendwo Scherben oder jemand verschüttet sein Getränk, seid ihr es, die diese potentielle Gefahrenquelle schnell beseitigen. Gäste sehen verwirrt aus? Dann habt ihr sicherlich die richtige Antwort für sie. Und ihr kümmert euch selbstverständlich auch um das sichere Verpacken der Käufe (zerbrechliche Ornamente, etc.) oder macht die Produkte sogar versandbereit für Lieferungen ins Hotel der Gäste oder zu ihnen nach Hause.

Eine der tollsten Aufgabe ist es aber, mit den Gästen zu reden und mit ihnen Spaß zu haben. Denn dadurch entstehen herzerwärmende Situationen und sogar Freundschaften.

Die Floor-Position beinhalten letztendlich auch die folgenden Aufgaben außer Stocker, Production und Training. In welchen Shop ihr kommt, wird zufällig vom System entschieden. Das bedeutet, dass ihr eure nächste Aufgabe in dem Moment bekommt, wenn ihr z.B. von der Pause kommt.

Habt ihr eine Opening-Schicht, dann könnt ihr noch euren Shop etwas vorbereiten, die Kasse anmelden, Wechselgeld vorbereiten, etc. Bei einer Closing-Schicht werdet ihr abends eine Kasse abrechnen, sämtliche interne Kassenbelege sortieren und die Shops aufräumen und für den nächsten Tag vorbereiten.

Kidcot

Der Kidcot Fun Stop ist wie eine kleine Schnitzeljagd in allen elf Ländern des World Showcases. Kinder (und natürlich Erwachsene) können in jedem Pavillon je nach aktueller Saison bzw. Ausführung Sticker, Stempel, Karten, Zeichnungen, etc. sammeln.

Deshalb ist es eure Aufgabe, mit den Gästen Spaß zu haben und ihnen ihre (Epcot-) Reisepässe und Sammelhefte zu signieren. Die Kidcot-Position ist in Deutschland im Toy Shop. In anderen Pavillons ist sie nicht zwangsläufig an den Merchandise-Bereich geknüpft.

Epcot Kidcot Duffy and Passport
2017 konntet ihr bspw. einen Duffy ausmalen und einen Epcot Passport signieren lassen

Caseline

Wenn ihr das Caseline-Assignment bekommt, holt ihr euch schnell eure Karamellküchen-Schürze, setzt ein Haarnetz auf und zieht euch Handschuhe an. Denn ihr seid nun diejenigen, die den Gästen ihre Karamell-Träume erfüllen. Im Klartext bedeutet das, dass die Leute bei euch ihre Snacks bestellen. Die Aufgabe ist oft sehr stressig, aber die Zeit vergeht dadurch auch extrem schnell. Ihr müsst die Gäste nämlich beraten bzw. Snacks empfehlen, über eventuelle Allergien und Unverträglichkeiten sprechen, euch merken können, welche 20 verschiedenen items, wer haben wollte, die Snacks einpacken, teilweise durchschneiden, etc. Die Warteschlange geht zu 80% der Zeit durch den gesamten Shop, also habt ihr jede Menge zu tun.

Werther's Caramel Popcorn
Das Caramel Popcorn wird von euch gebaggt und verkauft

Gut, dass es meist auch eine „Caseline 2“ gibt, um euch zu unterstützen. Sie sorgt dafür, dass immer genug der Snacks in greifbarer Nähe sind, hält Ordnung und hat aber noch eine weitere wichtige Aufgabe: Sie ist für das Baggen – also das Verpacken – von Karamell-Popcorn zuständig. Wenn da aber alles erledigt ist, hilft sie euch natürlich auch beim Bedienen der Gäste.

Wine

Im Weinkeller ist es neben dem Kassieren auch eure Aufgabe, die Gäste zu bedienen, zu beraten und die Getränke auszuschenken. Dafür müsst ihr über die verschiedenen Weine, Liköre und Biere natürlich gut Bescheid wissen. Das bedeutet nicht, dass ihr die Getränke probiert haben müsst. Schließlich gilt in den USA ja auch ein Trinkverbot für alle unter 21 (auch die Ausweise der Gäste zu kontrollieren ist eure Verantwortung und kann bei Fehlern auf euch zurückfallen). Ihr müsst die Geschmäcker aber beschreiben können. Dafür bekommt ihr auch ein Training und Übersichten – und ganz viel kommt mit der Erfahrung, also keine Sorge. Zu Stoßzeiten seid ihr im Wine meistens zu zweit, wenn nicht sogar zu dritt. Ihr müsst jedoch auch aufräumen und euch um den anfallenden Müll, leere Flaschen und Auffüllen der Getränke und Käseplatten kümmern.

Weitere Assignments

Darüber hinaus gibt es noch freie Assignments – oder kurz Asis. Das sind mehr oder weniger Freifahrtscheine, denn ihr habt für den Moment keinen festen Shop. Stattdessen bekommt ihr kleine Aufgaben, wenn einmal zusätzliche Hilfe benötigt wird z.B. beim Popcorn baggen, den Getränkekühler aufzufüllen, etc. Ihr könnt ein Asi aber auch bekommen, wenn es gerade schlicht mehr Cast Member als Aufgaben gibt. Dann kann eure Aufgabe schon mal lauten, (Schaumstoff-) Schwerter zu präsentieren, Popcorn-Proben zu verteilen oder einfach mit Gästen Spaß zu haben.

Stocker

Wenn ihr Stocker seid, seid ihr aus der Floor-Rotation außen vor. Jeden Tag gibt es zwei Stocker (Auffüller). Eine:r kümmert sich um den Floor, der oder die andere um die Karamellküche.

Beim Floor-Stock ist eure Aufgabe, eure Kollegen an den Kassen so zu unterstützen, dass sie immer alles, was sie gerade brauchen, zur Hand haben. Tragetaschen, Geschenkboxen, Stifte, Kassenrollen, Desinfektionsmittel, Celebration Buttons, … Um all die Dinge kümmert ihr euch. Auch sammelt ihr alle versandfertigen Käufe von Gästen ein und meldet sie systemisch für den Versandprozess an. Auch das Auffüllen von Produkten gehört zu euren Aufgaben. Speziell der Getränkekühler in der Karamellküche kann alle paar Stunden neuen Inhalt gebrauchen und auch die vorgepackten Süßigkeiten gehen schnell zur Neige.

Kurz bevor die Shops zu Parkschluss schließen, beginnt eine der Hauptaufgaben des Stockers. Ihr müsst nämlich die Tageseinnahmen aller Kassen einsammeln und am Ende sicher verschließen. Dafür koordiniert ihr, wer welche Kasse abrechnet und setzt am Ende des Tages den Alarm für die Läger.

Als Kitchen-Stocker seid ihr dafür verantwortlich, dass für die Produktion in der Küche immer alles vorhanden ist. Ihr besorgt also die Zutaten, füllt Vorräte auf und unterstützt eure Production-Kollegen, indem ihr deren Abläufe vorbereitet. Abends heißt es dann auch hier: gründlich aufräumen und abwaschen.

Da immer zwei Personen, die Stocker Position in ihrem Arbeitsplan haben, sprecht euch am besten vorher mit der anderen Person ab und entscheidet gemeinsam, wer Floor und wer Kitchen macht.

Production

Production bedeutet, dass ihr diejenigen seid, die den ganzen Tag über die Karamell-Snacks zubereitet. Ihr bereitet eigenhändig das Karamell-Popcorn zu, karamellisiert die Äpfel und umhüllt sie mit Erdnüssen, taucht Erdbeeren in Schokolade und bedrizzelt sie mit Karamell. Besonders um die Backwaren müsst ihr euch aber nicht großartig sorgen. Einige Produkte werden schon vorbereitet und fertig angeliefert, sodass ihr ihnen nur noch die Kirsche aufsetzen müsst (oder in diesem Fall: das Karamell).

Da sehr viele Snacks verkauft werden, müsst ihr unbedingt einen Überblick über das behalten, was leer wird, damit ihr rechtzeitig Nachschub fertig habt. In Hochzeiten kann das ganz schön stressig werden.

Das Closing-Team muss auch hier wieder abends aufräumen. Während der oder die Opener früh aufstehen muss und in der Regel erstmal eine große Fuhre Popcorn vorbereitet. Kleiner Bonus für das Produ-Opening: Ihr könnt durch einen leeren World Showcase laufen und hört in Norwegen noch den speziellen Disney-Princess-Soundtrack, der für das dortige Character Breakfast läuft.

Training

Eure letzte mögliche Position ist das Training von neuen Cast Membern. Dafür müsst ihr euch jedoch erst als Disney Trainer qualifizieren. In mehreren Schritten bringt ihr dann den neuen Magic Makern alles bei, was sie für die oben genannten Positionen wissen müssen – also so ähnlich wie ich euch gerade. 😉

Anzeige: Disneyland Paris


Verlinkungen auf dieser Seite enthalten Affiliate Links, wodurch wir eine Verkaufsprovision erhalten können, mit der wir unsere Kosten decken. Für euch fallen keine Mehrkosten dabei an und ihr unterstützt mit dem Kauf unsere Website.

Mit diesem Wissen solltet ihr nun schon einmal einen umfangreichen Überblick zur Arbeit im Merchandise-Bereich haben! In den kommenden Wochen weren wir auch auf die Bereiche Food & Beverage und Arribas Brothers eingehen. Stellt uns eure Fragen zum CRP jederzeit in den Kommentaren oder per Social media und wir werden sicherlich darauf eingehen.

2 Antworten auf „Disney CRP: Alles zum Alltag im Merchandise“

Schreibe einen Kommentar