Fun Facts: 10 „Mulan“-Geheimnisse, die ihr bestimmt noch nicht kanntet

+4

1. Die Hunnen

Für die großen Kampfsequenzen entwickelte das Disney-Team eine eigene Simulations-Software. „Attila“ vereinfachte das animieren von großen Massen. So wurden circa 2000 Hunnen animiert. Auch „Faux Plane“ wurde für Mulan entwickelt. Diese brachte mehr Tiefe in einige Szenen und erzeugte so ein realistischeres Bild.

2. Versteckte Botschaft

Ähnlich wie die Fenster auf der Main Street in den Disney Parks findet man auch in „Mulan“ einige Namen der Schöpfer. Vor allem auf den Steinen der Ahnen sind viele Namen der kreativen Köpfe niedergeschrieben.

3. Prinzessinen-Doppel

Wer schon einige Disney-Filme auf Englisch geguckt hat, oder die Soundtracks kennt, der hat vielleicht bemerkt das sich die Singstimmen von Jasmin und Mulan sehr ähneln. Im Englischen werden diese nämlich von der gleichen Sängerin, Lea Salonga, gesungen.

4. Mulans Adelstitel

Mulan ist eine ganz besondere offizielle „Disney Prinzessin“. Theoretisch ist sie nämlich gar keine Prinzessin. Sie ist aktuell die Einzige, welche keine Adelsherkunft besitzt oder einen Adelsträger heiratet. Auch ist sie die erste „Prinzessin“ die einen Nachnamen besitzt. Fa Mulan lautet ihr kompletter Name.

5. Detail-Liebe

Der Stil eines jeden Disney-Filmes gibt auch die Atmosphäre, Charaktere und Orte wieder. Bei Mulan wurden chinesische Malereien als große Inspiration genommen. Dies zeigt sich vor allem durch Wasserfarben, rundliche Linien und einen schlichteren Hintergrund.

6. Auf den Spuren von Fa Mulan

Wie in vielen Disney Projekten war auch dieser Film wieder mit einer Reise verbunden. Diesmal ging es für einen ausgesuchten Teil des Teams für 3 Wochen nach China. Dort wurden Zeichnungen, Notizen und Fotografien gefertigt. Einige der Werke wurden sogar leicht abgeändert direkt im Film verwendet. Auch auf diesem Trip wurde den Künstlern klar, Fa Mulan sollte eine selbstständige Frau werden, welche sich nichts sagen ließ und alles für die opfert, die sie liebt. So wurde sie nicht nur ein großes Vorbild für mich in meiner Kindheit, sondern auch für viele kleine und auch große Frauen auf der ganzen Welt.

7. Von Puppe zu Soldat

Die erste Idee zu Mulan begann mit der Entwicklung eines Kurzfilms. „China Doll“ sollte dieser heißen und befasste sich mit der Geschichte eines chinesischen Mädchens und einem britischen Prinzen, welcher sie mit nach England bringt.

8. Mulans Ursprung

Disney beauftragte damals einen Kinderbuchautor das Gedicht „Das Lied von Fa Mulan“ in eine Filmgeschichte zu verwandeln. Dieses Gedicht berichtet von der wahren Geschichte Mulans.

9. Die Synchronisation

Das Dialogbuch und die Dialogregie im Deutschen wurde von niemand anderem als Andreas Fröhlich geschrieben beziehungsweise geführt. Diesen kennt man vor allem als die Stimme von Peter Shaw von den drei Fragezeichen. Aber auch seine Beziehung mit Disney wehrt schon lange. Sein Synchron-Debüt gab er mit 8 Jahren bei „A Tiger Walks“. Einem Disney-Film aus den 60ern.

10. Wortwitz

Mulan stellt sich in ihrer männlichen Version als Ping vor. Dies zusammengesetzt mit ihrem Familiennamen ergibt „Fa Ping“. Dies heißt übersetzt so viel wie Blumentopf und ist in der zugehörigen Sprache ein Ausdruck für einen femininen Mann.

+4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.