Gastbeitrag: runDisney – Laufevents mit Micky, Donald & Co.

1+

Wer schon einmal einen der vielen Disney Parks auf der ganzen Welt besucht hat, weiß spätestens nach einem Tag, dass dort eine Sache absolute Grundvoraussetzung ist: nämlich gutes und bequemes Schuhwerk. Es ist nicht gerade unüblich, dass man innerhalb eines Tages leicht auf eine Distanz von etlichen Kilometern kommt. Doch wusstet Ihr, dass es auch möglich ist, richtige Läufe durch die magischen Welten von Disney zu machen? Mehrmals im Jahr treffen sich Profi- und Hobbyläufer aus der ganzen Welt in den Parks in Paris und Orlando, um dort teilweise bunt kostümiert und angefeuert von zahlreichen Disneyfiguren Ihrer Leidenschaft nachzugehen. Und da auch ich bereits an mehreren dieser Events teilnehmen durfte, möchte ich Euch heute einmal einen kleinen Einblick geben, was Euch dabei genau erwartet, wie eine solche Veranstaltung genau abläuft und was es alles zu beachten gibt. Also dann: Auf geht’s!

Wie alles begann…

Begonnen hat alles 1994. In diesem Jahr veranstaltete man das erste Mal im Walt Disney World in Orlando einen Marathon, der die damals knapp 8.200 Teilnehmer auf einer Strecke von 42 Kilometern durch alle drei Parks des Resorts (das Animal Kingdom war zu diesem Zeitpunkt noch nicht eröffnet) führte. In der inzwischen über sechsundzwanzigjährigen Geschichte der Disney Runs wurden die Veranstaltungen mit den Jahren immer größer und umfangreicher, sodass inzwischen im Durchschnitt 20.000 Läuferinnen und Läufer bei den einzelnen Events an den Start gehen. Auch hat sich die Anzahl der alljährlichen stattfindenden Läufe immer weiter gesteigert.

Parks, Themen & Distanzen – eine erste Übersicht

runDisney-Events 2020/21

So gibt es in Orlando über das Jahr verteilt inzwischen insgesamt vier Events:

  • Walt Disney World Marathon Weekend (5km, 10km, Halbmarathon & Marathon)
  • Disney Princess Half Marathon Weekend (5km, 10km, Halbmarathon)
  • Star Wars Rival Run Weekend (5km, 10km, Halbmarathon)
  • Disney Wine & Dine Half Marathon Weekend (5km, 10km, Halbmarathon)

während Paris seit 2020 über das Jahr verteilt zumindest zwei Events anbietet:

  • Disneyland Paris Princess Run (5km & 8km)
  • Disneyland Paris Run Weekend (5km, 10km, Halbmarathon)

Darüber hinaus gibt es auch noch sogenannte Virtual Runs, die die Teilnehmer*innen selbständig daheim absolvieren können, um dann im Anschluss die entsprechenden Medaillen dafür zugeschickt zu bekommen. (Leider gibt es jedoch inzwischen nicht mehr die Option, hieran ohne eine Adresse in den USA teilzunehmen. Deshalb gehe ich hierauf nicht näher ein. Auch die Laufevents in Hongkong und Shanghai spare ich aus, da sie von lokalen Anbietern veranstaltet und dadurch nicht zu runDisneygehören. Solltet Ihr Euch aber für einen Erfahrungsbericht über das 10K Weekend 2019 im Hongkong Disneyland interessieren, empfehle ich Euch diesen Artikel auf meinem eigenen Blog.)

In der unten stehenden Ansicht bekommt Ihr abschließend noch einmal eine Übersicht über alle Termine, die für 2020 und 2021 von runDisney geplant sind:

Auf die Plätze, fertig, los…!

Doch wie läuft so ein Run Weekend eigentlich genau ab? Traditionell beginnt jedes Event immer mit der Eröffnung der Expo ein bis zwei Tage vor dem ersten Startschuss. Dies ist ein separater Veranstaltungsbereich, auf dem alle Teilnehmer*innen zunächst einmal Ihre Startnummern in Empfang nehmen müssen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch zahlreiche Verkaufsstände, an denen sowohl spezielles runDisney-Merchandise als auch allerlei andere Produkte für das regelmäßige Laufen angeboten werden.

Die echten runDisney-Fans in Orlando stehen hier gerne schon einmal bis zu zwei Stunden an, um einen limitierten Spirit-Jersey, die passenden Ohren oder auch Mini-Medaillen-Pins zu erwerben, denn der Zutritt zum Disney-Merchandise ist limitiert und die begehrtesten Artikel meistens bereits im Laufe des ersten Tages ausverkauft.

In Paris ist all dies zwar nicht so groß und umfangreich wie in den USA, aber auch hier findet man im Veranstaltungszelt am Lake Disney zwischen dem Newport Bay Club Hotel und dem Disney Village zumindest ein kleines Sortiment an Fanartikeln, um sich später immer wieder an seine sportliche Leistung erinnern zu können.

An den darauffolgenden Tagen finden dann die einzelnen Läufe statt – pro Tag jeweils eine Distanz. Hierfür heißt es in Orlando zunächst einmal: früh aufstehen… denn um sowohl den hohen Temperaturen am Tage zu entgehen, als auch die Parks pünktlich für die regulären Gäste öffnen zu können, fällt der Startschuss bei den amerikanischen Läufen traditionell bereits um 5:30Uhr. Da das Resort ja doch recht weitläufig und man auch Fahrtzeiten und ähnliches mit einplanen muss, habe ich beim diesjährigen Disney Princess Half Marathon Weekend meinen Wecker z.B. immer schon auf 2:00Uhr gestellt, um dann pünktlich gegen 3:00Uhr den ersten Bus zum Veranstaltungsgelände zu besteigen. Bevor es auf die Strecke geht, gibt es nämlich vor jedem Lauf auch noch ein ziemlich gutes Rahmenprogramm mit Musik, Videoeinspielungen und vor allem ersten Character Photopoints.

Auch in Paris muss man natürlich auf das passenden Entertainment zum Anheizen der Stimmung vor den Läufen nicht verzichten. Allerdings gibt es hier leider keine Figuren, mit denen man vor dem Start noch für ein Foto posieren kann. Dafür kann man aber wenigstens etwas länger im Bett lieben bleiben, denn der Startschuss in Frankreich fällr für den 10km-Lauf und den Halbmarathon erst um 7:00Uhr morgens. Und der 5km-Lauf findet sogar inzwischen abends, nämlich immer Freitag um 19:00Uhr, statt.

Und ist der Startschuss dann erst einmal gefallen, geht es ja auch erst richtig los! Für mich persönlich sind die Disney Runs im Gegensatz zu herkömmlichen Laufevents tatsächlich immer etwas ganz Besonderes. Hier geht es weniger darum, neue Bestzeiten aufzustellen, sondern vielmehr um und den gemeinsamen Spaß an der Sache. Das sieht man schon allein an den vielen bunten und äußerst kreativen Kostümen, die sich die Teilnehmer*innen jedes Jahr aufs Neue ausdenken.

Dabei kann es schon mal sein, dass jemand die gesamte Strecke im kompletten Prinzessinnenoutfit zurücklegt, Gruppen an Läufern ihre Kostüme aufeinander abstimmen und noch vieles mehr – der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt und ich bin immer wieder erstaunt, was sich die Leute alles einfallen lassen. Eine gute Nachricht gibt es aber auch für die nicht allzu sportlich ambitionierten Disney-Fans: vor allem die kürzeren Distanzen sind explizit auch für Fußgänger geeignet, sofern man die gesamte Strecke in einer vorgegeben Zeit zurücklegt, die jedoch erfreulicherweise recht großzügig bemessen ist..

Und da ja auf der Strecke auch immer wieder Figuren auf Euch warten, wird es während des Laufens eigentlich nie langweilig. Darüber hinaus leitet die Streckenführung die Läufer*innen auch in Backstagebereiche, die für normale Besucher*innen ansonsten verborgen bleiben. Und, mal ganz ehrlich… wann hat man schon mal die Möglichkeit, nochmal schnell ein Erinnerungsfoto von sich und seinem Lieblings-Paradewagen zu schießen? Außerdem warten über die ganze Strecke verteilt auch jede Menge PhotoPass-Fotografen auf Euch, um Eure sportlichen Leistungen und Meet & Greets für die Ewigkeit festhalten. Habt Ihr in Orlando einen Magic Maker, so sind all diese Fotos sogar bereits darin enthalten. Für Paris müsst Ihr leider neben dem normalen PhotoPass für Fotos im Park noch ein separates Exemplar für die Runs erwerben!

Und spätestens, wenn man dann die Ziellinie passiert, Micky & Minnie einem zuwinken und man endlich die wunderschön gestalteten Medaillen um den Hals hängen hat, spürt man, dass all der Schweiß, die Anstrengung und die Mühe nicht umsonst war.

Orlando vs. Paris: Preisunterschiede und wie Ihr am besten bucht

Habt Ihr Euch nun entschieden, an Eurem ersten runDisney-Event teilzunehmen, so gibt es vorab einige organisatorische Dinge, die Ihr wissen und beachten solltet. Zunächst zu den Kosten:

Disney-Läufe sind – das sage ich direkt im Voraus – vor allem in Orlando nicht gerade günstig. Beginnen die kürzeren Distanzen wie der 5km-Lauf dort bei 89,-$, so kann für eine Challenge (so bezeichnet man es, wenn man sich dazu entscheidet, sich gleich für mehrere Läufe auf einmal anzumelden) schon einmal wie im Falle der Dopey-Challenge bis zu 590,-$ anfallen.

In diesem Preis enthalten ist die Startgebühr sowie die jeweiligen Medaillen. Entscheidet Ihr Euch für eine Challenge, bekommt Ihr zusätzlich zu den Exemplaren für die einzelnen Läufe immer noch sogenannte Challenge-Medaillen dazu. Bei der oben bereits erwähnten Dopey-Challenge, die aus insgesamt vier Läufen (5km, 10km, Halbmarathon & Marathon) besteht, erhaltet Ihr dadurch dann z.B. noch eine zusätzliche Goofy’s Race and a Half Challenge-Medaille (10km & Halbmarathon) sowie natürlich die Dopey-Challenge-Medaille! Dadurch kommt Ihr dann insgesamt auf sechs Medaillen, mit denen sich dann natürlich auch im Anschluss an die Läufe zahlreiche Fotos vor den verschiedenen Kulissen der Parks machen lassen. Denn auch das gehört natürlich zum Gesamterlebnis mit dazu.

Disney Princess Half Marathon – Medaille

Die Läufe im Walt Disney World in Orlando bucht Ihr am Besten direkt über die offizielle amerikanische Website von runDisney. Unterkunft und Parktickets müssen hier immer noch separat erworben werden. Mein Tipp: Solltet Ihr an einem bestimmten Event interessiert sein, so behaltet auf jeden Fall den Verkaufsstart hierfür im Auge, denn vor allem die kürzeren Distanzen sind sehr begehrt und natürlich dementsprechend schnell vergriffen. Solltet Ihr es etwas bequemer wünschen, so könnt Ihr Läufe, Unterkunft und Parktickets auch über einen der in den USA weit verbreiteten Disney Travel Planner buchen. Für diese stellt Disney immer ein separates Kontingent an Startnummern zur Verfügung, sodass Ihr Euch bereits vor dem Verkaufsstart einen Startplatz sichern könnt.

Paris gestaltet sich demgegenüber noch einmal etwas anders, dafür sind aber auch die Preise etwas niedriger. Für einen 5km-Lauf bezahlt Ihr hier in der Regel 40,-€, für die 36K-Challenge (die alle Distanzen – 5km, 10km & Halbmarathon des Run Disneyland Paris Weekends beinhaltet) fallen 198,-€ an. Buchbar sind die Läufe auf zwei verschiedene Arten:

Am bequemsten ist es, wenn Ihr direkt über die Website des Disneyland Paris eine Pauschale bzw. als Jahreskarteninhaber nur das Zimmer in einem der sieben Disney-Hotels bucht. Dann könnt Ihr die Teilnahme an den Läufen nämlich einfach hinzufügen (und bekommt als Jahreskarteninhaber sogar noch einen kleinen Rabatt darauf).

Entscheidet Ihr Euch für eine Unterkunft außerhalb des Resorts, was auf jeden Fall günstiger ist, müsst Ihr Eure Startplätze über die offizielle Homepage von von runDisney France erwerben. Dort findet zu einem bestimmten Zeitpunkt immer der sogenannten “Bib only”-Verkauf statt. (Als Bibs bezeichnet man übrigens die Startnummern, die jeder und jedem Läufer*in zugeteilt wird.) Wer dieses Procedere schon einmal mitgemacht hat, weiß, dass man hierfür gute Nerven braucht. Nicht selten ist in der Vergangenheit dabei der Server aufgrund des hohen Besucherandrangs komplett zusammengebrochen und nicht immer bekommt jeder dann auch die Läufe, die er geplant hatte. Zwar werden meistens noch einmal Kontingente freigeschaltet, wollt Ihr aber auf Nummer sicher gehen, so nehmt lieber ein wenig mehr Geld in die Hand und gönnt Euch ein Disney-Hotel – Eure Nerven werden es Euch definitiv danken.

run Disneyland Paris 10K – Medaille

An runDisney-Wochenenden ist alles immer etwas anders…

Weshalb ich die Investition in ein Disney-Hotel (vielleicht ja sogar mit den Annehmlichkeiten eines Pools oder ähnlichen Extras) empfehle, hat auch den Hintergrund, dass die runDisney-Weekends sowohl in Orlando als auch in Paris sehr begehrte Reisezeiträume für Disney-Fans aus der ganzen Welt sind. Viele Amerikaner nutzen diese Gelegenheit nämlich auch, um sich mit der Teilnahme am Disneyland Paris Run Weekend eine zusätzliche Medaille für die sogenannte Castle to Chateâu-Challenge zu sichern. Diese erhält man, wenn man im selben Kalenderjahr mindestens einen Halbmarathon in Orlando sowie in Paris gelaufen ist.

Dadurch kommen auch die Parks selber über den Tag hin schnell an Ihre Grenzen und die Wartezeiten können dementsprechend hoch sein. Für einen Erstbesuch mit der ganzen Familie sind diese Wochenenden aus meiner Sicht deshalb nicht zu empfehlen. Gönnt Euch also lieber eine Unterkunft mit ein wenig mehr Komfort, ruht Euch nach den Läufen ausreichend aus, nutzt Wellnessbereiche und Co. oder bucht Euch einen schönen Restaurantbesuch, um für die sportlichen Aktivitäten ausreichend ausgeruht und gestärkt zu sein.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesem Artikel dazu motivieren, vielleicht auch einmal wieder die Laufschuhe auszupacken und Euch für einen Disney-Lauf anzumelden. Ich garantiere Euch, dass bei diesen Events wahrlich jeder Schritt pure Magie bedeutet!


Schaut euch auch auf Florians eigenem Blog auf RainbowMickeyRunner.com an, wie die nächsten Läufe nun unter Corona aussehen werden.

Möchtest auch du Gastautor bei Disney Central werden?
Dann bewirb dich bei uns und vielleicht erscheint dein Artikel als nächstes!

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.