15 Jahre nach dem Original: Das sagen die Darsteller und Filmemacher zu VERWÜNSCHT NOCHMAL + Review

Genau 15 Jahre nach dem Kinoerfolg “Verwünscht” kommt nun endlich die Fortsetzung “Verwünscht nochmal” als eines der vielen November-Neuheiten zu Disney+. Der originale Cast rund um Amy Adams und Idina Menzel ist zurück – doch kann das neue Musical überzeugen? Wir verraten euch nicht nur, ob sich der Film lohnt, sondern auch, was die Darsteller und das Produktionsteam zu berichten haben.

Deutscher Trailer
Englischer Trailer

Darsteller und Filmemacher über den Film

Giselle und Robert leben ihr traumhaftes Happy End des ersten Films in ihrem Apartment in New York City, doch Giselles Sehnsucht nach ihrer Heimatwelt, dem 2D-animierten Königreich Andalasia wächst. Giselle-Darstellerin Amy Adams erzählt während der internationalen Pressekonferenz, bei der DisneyCentral.de anwesend war, dass sie sich gefragt hat, was das Leben in New York nach 15 Jahren wohl mit ihr gemacht hat. Daraufhin hätte sie alle Eigenschaften genommen, die sie am Originalfilm geliebt hat, und darauf in ihrer Performance aufgebaut.

Amy Adams, Gabriella Baldacchino und Patrick Dempsey in Verwünscht nochmal auf Disney+
(L-R): Amy Adams as Giselle, Sofia (played by Mila & Lara Jackson), Gabriella Baldacchino as Morgan Philip, and Patrick Dempsey as Robert Philip in Disney’s live-action DISENCHANTED, exclusively on Disney+. Courtesy of Disney Enterprises; Inc. © 2022 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Als Dreh- und Angelpunkt dient laut Regisseur Adam Shankman die Tatsache, dass Giselle durch die Heirat mit Robert (Patrick Dempsey) zu Morgans (Gabriella Baldacchino) Stiefmutter wurde – eine klassische Märchen-Thematik, welche die Handlung des Films gestalten sollte. Im Laufe der Geschichte verwandelt sich Giselle durch einen schiefgegangen Wunsch in eine bösere Version ihrer selbst – und wird damit buchstäblich zur bösen Stiefmutter.

Anzeige

Großes Video Special live aus Hollywood!

Wir waren für euch auf der Weltpremiere von Disneys STRANGE WORLD und haben exklusive Interviews mit dem Regisseur und Drehbuchautor geführt. Das und mehr im großen Video-Special zum neuen Animationsfilm im Kino!


Idina Menzel ist ebenfalls zurück und spielt Nancy – die geborene New Yorkerin, die inzwischen in Andalasia lebt. Für ihre Figur war es eine sehr drastische Wendung, wie Idina erzählt. Besonders froh ist sie aber darüber, dass sie in diesem Film endlich einen Song beisteuern durfte – und zwar den Titelsong “Love Power”. Im Ursprungsfilm “Verwünscht” hatte sie bereits ein Lied singen sollen, das aber aus dem Film geschnitten wurde. Und dieses Mal hätte das gesamte Team sich gewünscht, dass Idina ein Lied singen darf.

James Marsden und Idina Menzel in Verwünscht nochmal auf Disney+
(L-R): James Marsden as Prince Edward and Idina Menzel as Nancy Tremaine in Disney’s live-action DISENCHANTED, exclusively on Disney+. Photo by Jonathan Hession. © 2022 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Alan Menken, Komponist vieler Disney-Klassiker, ist ebenfalls wieder zurück und sitzt während des Gesprächs am Piano, um seine Worte mit musikalischen Klängen zu unterstützen. Er betont, dass er seine Lieder niemals für die Schauspieler:innen, sondern immer nur für die Charaktere schreiben würde. Die musikalische Inspiration des Films stamme aus einer großen Mischung, die von Walt Disneys Cinderella bis hin zu Wickeds “Defying Gravity” reichen würde. Den englischen Original Soundtrack könnt ihr nun bei Amazon Music und allen anderen Streaming-Plattformen hören.

Love Power von Idina Menzel

Die Easter Eggs in “Verwünscht nochmal”

Ein Film wie “Verwünscht nochmal” bietet sich natürlich auch immer für Easter Eggs an, die das Publikum während des Anschauens suchen und finden darf. Die Augen aufzuhalten, lohnt sich hier besonders, denn die Filmemacher verraten, dass es so Einiges zu finden gibt:

  • Das märchenhafte Dorf selbst, jedes einzelne Schaufenster ist ein einziges Easter Egg
  • Malvina (Maya Rudolph) hat einen Zauberspiegel in bester Schneewittchen-Manier
  • Im Soundtrack gibt es einen klassischen “I Want” Song
  • Das Eichhörnchen Pip wird zu einer fiesen Katze – inspiriert von Lucifer aus Cinderella
  • Giselle selbst wird zur bösen Stiefmutter (Schneewittchen, Cinderella)
  • Rosaleen und Rubys Ballkleider erinnern bewusst stark an Anastasia und Drizellas Kleider (Cinderella)
Amy Adams und Maya Rudolph als Bösewichte
(L-R): Amy Adams as Giselle and Maya Rudolph as Malvina Monroe in Disney’s live-action DISENCHANTED, exclusively on Disney+. Photo by Jonathan Hession. © 2022 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.

Review: Lohnt sich der Film?

Das und mehr könnt ihr also ab sofort in “Verwünscht nochmal” auf Disney+ entdecken. Wir durften den Film bereits vor der Premiere sehen. Ob er uns überzeugen konnte?

Anzeige

Mit diesen Produkt-Neuheiten von Amazon holst du dir deine liebsten Disney-Figuren nach Hause.

Affiliate Links: Bei einer Bestellung können wir eine Verkaufsprovision erhalten. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.


Der Film ist charmant und hat einen starken Cast und ein tolles Kreativteam. Die Selbstironie, die das Original ausgemacht hat, wird dabei leider nicht erreicht. Zu großen Teilen ist die Geschichte sehr seicht und unspektakulär. Fans des ersten Films werden sicherlich ihre Freude haben – und ein großartiges Highlight ist tatsächlich Amy Adams Performance, sobald sie die böse Seite von Giselle ausleben darf. Die Krönung dessen (und mein Film-Highlight) ist der Song “Badder” als starkes Duett von Amy Adams und Maya Rudolph.

Keine Disney-News mehr verpassen?
Melde dich zu unserem kostenlosen Newsletter an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert