Review: “Micky: Die Geschichte einer Maus” – die neue Dokumentation auf Disney+

“It all started with a Mouse!” Dieser vielzitierte Satz darf auch in der Dokumentation “Micky: Die Geschichte einer Maus” (Mickey: The Story of a Mouse) nicht fehlen, die seit gestern, 18. November – dem Geburtstag von Minnie und Micky Maus – auf Disney+ verfügbar ist. Seit ihrer Ankündigung fieberte ich auf diese Dokumentation hin. Hat sich das Warten gelohnt?

Worum geht es in “Micky: Die Geschichte einer Maus”?

Wie der Name schon sagt, geht es hier in erster Linie um Micky, Minnie spielt leider nur am Rande eine Rolle. Die Dokumentation blickt auf die Geschichte des berühmtesten Mäuserichs der Welt. Natürlich wird dabei auch die Entstehung Mickys geschildert, wie er Oswald, den glücklichen Hasen ablöste und eigentlich Mortimer heißen sollte. Auch blickt man auf den berühmten Mickey Mouse Club zurück, aber auch darauf, dass sich Walt Disney niemals damit abfinden wollte, dass Donald Duck Micky irgendwann den Rang ablief und der Mäuserich sich immer wieder neu erfinden musste.

Eric Goldberg, Walt Disney Animation Studios
Der bekannte Animationskünstler Eric Goldberg produzierte gemeinsam mit Mark Henn und Randy Haycock den Kurzfilm “Mickey in a Minute”. | © Disney

Als Rahmenhandlung dient dabei die Arbeit der Animationskünstler Eric Goldberg, Mark Henn und Randy Haycock am Kurzfilm “Mickey in a Minute”. Bret Iwan leiht Micky für diesen Kurzfilm erneut seine Stimme und ist somit auch Gast in der Doku.

Anzeige

Hast du Lust auf deine eigene Traumreise nach Disneyland Paris bekommen? Dann buche jetzt deinen zauberhaften Aufenthalt im Reich der Magie auf der offiziellen Disneyland Paris Homepage!

Affiliate Link: Bei einer Buchung können wir eine Verkaufsprovision erhalten. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.


Natürlich gibt es zahlreiche Gastauftritte. So kommen neben den oben genannten unter anderem Bob Iger (ehemaliger CEO der Walt Disney Company), Carmenita Higginbotham (Kunsthistorikerin), Chris Shellen (Produzentin), Floyd Norman (Animator), Jeff Malmberg (Regisseur), Andreas Deja (Animator), Kevin Kern (Archivar), Meghan Walsh (Produzentin), Morgan Neville (Produzent), Rebecca Cline (Archivarin) und Kaye Malins (Walt Disney Hometown Museum) zu Wort.

drawing Mickey Mouse
Mickys großes Lächeln entsteht © Disney

Letztlich – und das finde ich gut – ist die Dokumentation keine bloße Schönfärberei. Mit Blick auf die Disney-Historie zeigt man sich durchaus kritisch und reflektiert, was zum aktuellen Zeitgeist, den Disney vorlebt, passt. Dabei beschreibt man auch, dass Micky Maus in der Popkultur durchaus ambivalente Sichtweisen hervorrief – und dies bis heute noch tut.

Anzeige

Hast du Lust auf deine eigene Traumreise nach Disneyland Paris bekommen? Dann buche jetzt deinen zauberhaften Aufenthalt im Reich der Magie auf der offiziellen Disneyland Paris Homepage!

Affiliate Link: Bei einer Buchung können wir eine Verkaufsprovision erhalten. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.


An dieser Stelle möchte ich meine Frage vom ersten Absatz mit einem eindeutigen JA beantworten. “Micky: Die Geschichte einer Maus” bietet eine sehr emotionale Dokumentation, die ich Euch uneingeschränkt empfehlen möchte.

Zum Geburtstag von Micky und Minnie Maus erscheint auf Disney+ die neue Dokumentation "Micky: Die Geschichte einer Maus" zum Streamen. Lohnt sich das Ansehen? Wir verraten es euch.
© Disney

“Micky: Die Geschichte einer Maus” ist ab sofort auf dem Streamingdienst Disney+ zum Ansehen verfügbar.

Keine Disney-News mehr verpassen?
Melde dich zu unserem kostenlosen Newsletter an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert