Personalkarussell: Disney Parks und Disney+ mit neuen Chefs

1+

Am gestrigen Montag, den 18. Mai, veröffentlichte The Walt Disney Company mehrere für mich und die Disney Community überraschende Neuigkeiten. Es wurden einige Namen an der Führungsspitze mehrere Bereiche gewechselt.

Kevin Mayer, bisher Chairman, Direct-to-Consumer and International

Die größte Überraschung und vermutlich der Auslöser dafür ist der Weggang von Kevin Mayer. Mayer war Chairman – sprich Vorsitzender – des Bereiches Direct-to-Consumer and International – oder salopp gesagt: Er war Chef von Disney+ (mehr zu seiner Nachfolge weiter unten) und hat den Streamingdienst nicht nur aufgebaut sondern war auch gleichzeitig Bob Igers Hauptstrategist für das gesamte Unternehmen. Eine mächtige Position. Was war also passiert?

Der „Disney Parks, Experiences and Products“ Sektor

Die Beförderung von Bob Chapek – er war zuvor Chairman of Disney Parks, Experiences and Products – hatte bis dato ein Loch an der Spitze des Park-Sektors hinterlassen. Die Gelegenheit sollte nun ergriffen werden, dieses zu füllen. Neuer Amtsinhaber ist ab sofort Josh D’Amaro.

Josh D’Amaro, Chairman of Disney Parks, Experiences and Products

D’Amaro war bis dato Präsident von Walt Disney World. Doch diese Rolle hatte er auch nur wenige Monate inne. Denn vor seiner letzten Beförderung war er Präsident von Disneyland Resort in Anaheim, Kalifornien. Zu seinen weiteren Positionen zählten u.a. diverse Managerposten in Anaheim, Orlando und Hong Kong, wodurch er umfassenden Erfahrungen (und Liebe zu den Parks) aufweisen kann.

Sein Verantwortungsbereich geht dabei jedoch über “nur” die internationalen Parks und Resorts(natürlich inkl. Disneyland Paris) hinaus. Ebenfalls in seine Zuständigkeit fallen ab sofort sämtliche Produkte, Fanartikel, Games, Comics, Lizenzgeschäfte, Kooperationen, etc. (inkl. shopDisney), sowie die Disney Signature Experiences (Disney Cruise Line, Adventures by Disney und Disney Vacation Club). Auch diese einzelnen Bereiche innerhalb D’Amaros Segment erhalten ab sofort neue Führungskräfte:

Weitere Führungsrollen unter D’Amaro bleiben gleich besetzt:

  • Michael Colglazier, President & Managing Director, Disney Parks International
  • Jill Estorino, Executive Vice President, Marketing and Sales
  • Margaret Giacalone, Chief Counsel
  • Tami Garcia, Senior Vice President, Human Resources and Diversity and Inclusion
  • Alannah Hall-Smith, Senior Vice President, Communications and Public Affairs
  • George Kalogridis, President, Segment Development and Enrichment
  • Kevin Lansberry, Executive Vice President and Chief Financial Officer
  • Tilak Mandadi, Executive Vice President, Digital and Chief Technology Officer
  • Bob Weis, President, Walt Disney Imagineering

Der Bereich „Direct-to-Consumer and International“

Die Lücke, die Kevin Mayer nun hinterlässt, wird dabei ebenfalls von einem internen Kandidaten besetzt – bzw. in diesem Fall einer Kandidatin. Die neue Vorsitzende und damit Disney+ Chefin ist Rebecca Campbell.

Rebecca Campbell, Chairman, Direct-to-Consumer and International

Campbell war zuvor die Nachfolgerin von D’Amaro. Sie übernahm nach seinem Wechsel nach Orlando die Rolle der Präsidentin des Disneyland Resorts. Davor war sie jedoch bereits im Direct-to-Consumer and International Bereich tätig als President, The Walt Disney Company—Europe, Middle East and Africa (EMEA). Dadurch ist sie bestens mit Disney+ (und u.a. den Disney Channels) vertraut und wird sicherlich auch weiterhin ein Auge auf den europäischen Markt haben.

Für weitere Details und Zitate verweise ich auf die offizielle Pressemitteilung der Walt Disney Company (englisch).

Was bedeuten diese Personalwechsel?

Die Führungsstruktur der Walt Disney Company wurde seit Beginn des Jahres komplett auf den Kopf gestellt. Neben dem Wechsel des CEOs (s.o.) und der kurze Zeit später folgende Wieder-Aufnahme der CEO-Aufgaben durch Bob Iger (ohne jedoch CEO zu sein) bringen diese Neuigkeiten weiter Bewegung in die Disney-Struktur.

Disney befindet sich durch die Corona-Pandemie wie viele Privatpersonen und Unternehmen weltweit in einer nie dagewesenen Lage. Sämtliche Disney Parks sind momentan geschlossen (mit der Ausnahme von Shanghai Disneyland, das letzte Woche unter strengen Auflagen wieder eröffnet wurde), Kino-Filme starten nicht und neue Produktionen sind pausiert. Allein durch die Schließung der Parks verliert Disney aktuell jeden Monat ca. 1 Milliarde US-Dollar, wie in der letzten (virtuell geführten) Gewinnberichts bestätigt wurde.

Dementsprechend sind sämtliche Änderungen und Aktionen, die momentan seitens Disney getätigt werden umso wichtiger. Ein neues Führungsteam hat neben der Herausforderung die Parks sicher und unter rechtlichen Bedingungen wieder zu eröffnen auch die Möglichkeit, nach diesem einmaligen Einschnitt in den Betrieb Strukturen neu aufzubauen – hoffentlich zum Besseren.

Natürlich bleibt jedoch Bob Chapek an der Spitze die Hauptkontrolle. Da dieser die Firma momentan (laut eigenen Aussagen) in einer Partnerschaft gemeinsam mit Bob Iger führt, ist davon auszugehen, dass Chapeks Hauptaugenmerk nach wie vor auf den Parks liegen wird während sich Iger eher um die Film und TV Businesses kümmern wird.

Bei all den Verlusten, die aktuell entstehen, sollten also keine großen Investitionen und Neuprojekte erwartet werden (zuletzt hat sich Disney bereits zwei mal mehrere Milliarden US-Dollar als Schulden angeeignet). In diesem Zusammenhang darf man nicht vergessen, dass die hier genannten Personen dementsprechend nur mit ihren eigenen Mitteln arbeiten können.

Sowohl Campbell als auch insbesonders D’Amaro werden jedoch in der Fan-Szene regelrecht vergöttert. Meine zeichnet eine Nähe zu den Cast Membern (Mitarbeitern), Liebe für ihre Produkte und große generelle Sympathie aus. Dementsprechend positiv waren auch die Reaktionen in der Online-Welt bei Bekanntgabe der Nachricht.

Hoffen wir also, dass die beiden (bzw. alle Vorgestellten) in ihren neuen Positionen voll aufgehen und sowohl dem Unternehmen als auch den Fans tolle Ergebnisse präsentieren können. Beide neue Chairmen werden garantiert auch großen Einfluss auf die deutschen bzw. europäischen Fans haben. D’Amaro durch seine Zuständigkeit u.a. für Disneyland Paris und shopDisney.de und Campbell für Ihre Verantwortung für die internationalen Geschäftszweige Disneys und natürlich Disney+ selbst.

Wer interessiert an den beiden ist, dem empfehle ich auch sowohl Josh D’Amaro als auch Rebecca Campbell bei Instagram zu folgen. Auf beiden Accounts könnt ihr deren Disney-Liebe erleben und dabei ein paar Backstage-Einblicke erhaschen und Neues lernen.

1+

4 Antworten auf „Personalkarussell: Disney Parks und Disney+ mit neuen Chefs“

  1. Das hört sich ja gar nicht mal schlecht an! Und schön zu sehen das sie nicht alle Bob heißen! Ich freue mich was in der Zukunft mit den Parks passiert.

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.