Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fluch oder Segen? Zu den vielen Video-Fortsetzungen und Spin-Off-Serien gesellen sich in jüngerer Zeit auch immer mehr Live-Action-Fortsetzungen.
    Es kann einem derzeit wie in einem Rausch vorkommen: Seit dem Erfolg der "Dornrösschen"-Adaption "Maleficent" kündigt Disney ein Live-Action-Remake nach dem anderen an. Während der Erfolg dem Film-Studio bisher recht gibt, klagen viele alteingesessene Disney-Fans über eine "Ideenlosigkeit" im Maus-Haus. Amid Amidi von cartoonbrew.com hat eine Liste zusammengetragen, in der alle im Kino oder auf DVD veröffentlichten Fortsetzungen, Spin-Offs, TV-Serien und Realverfilmungen von Filmen aus Disneys "Meisterwerke-Kanon" verzeichnet sind. Ein Blick hinein offenbart: Franchises haben bei Disney Tradition!

    Mit "Winnie Puuh" etablierte bereits Walt Disney noch zu Lebzeiten ein Franchise, das mit ein paar Kurzfilmen begann, die dann schließlich die Grundlage des "Meisterwerks" "Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh" aus dem Jahr 1977 bildeten. Als der Konzern dann Mitte der 80er-Jahre in großem Stil in das Fernsehgeschäft einstieg, bekamen Figuren aus den großen Leinwanderfolgen wie "Arielle" und "Aladdin" ihre eigenen Serien. Genaugenommen produzierte Disney Television Animation bis 1997 nur 4 Serien, die nicht auf bisher existierenden Produktionen beruhten. Zu dieser Zeit wurden mit "Das Dschungelbuch" (1993) und "101 Dalmatiner" (1996) auch bereits die ersten Live-Action-Versionen bekannter Zeichentrickerfolge produziert (übrigens auch von Figuren fremder Trickfilmstudios, nämlich "Mr. Magoo", "George, der aus dem Dschungel kam" und "Inspector Gadget"). Von Mitte der 90er bis Mitter der 00er-Jahre produzierte Disneys Fernsehabteilung dann zahlreiche Sequels, Prequels oder "Midquels" mit denen sie ihre Stellung im Heimvideomarkt ausbauten. Pixar-Chef John Lasseter trat einst mit dem Versprechen die Führung von Disneys Trickfilmsparte an, zukünftig keine dieser teilweise heftig kritisierten Fortsetzungen mehr zu produzieren. Inzwischen kündigt er dafür eine Pixar-Fortsetzung nach der nächsten an. Vermutlich sah auch er ein: Egal wie man es dreht und wendet, Franchises gehört zum Konzept von Disney. Sie sind die großen Geldbringer, die überhaupt erst die finanzielle Grundlage für neue Ideen schaffen. Wollen wir nur hoffen, dass Disney das experimentieren nicht vergisst.

    Die gesamte Übersicht findet ihr hier: cartoonbrew.com/business/chart…emake-spinoff-116256.html
    Es fehlt jedoch der Hinweis auf die TV-Serie "Käpt'n Balu" (1990) und den Cartoon "Winnie Puuh und I-Aahs Geburtstag" (1983). Verweise auf Produktionen mit den Fab 5 sind ebenfalls nicht enthalten. Inzwischen kündigte Disney außerdem noch ein Live-Action-Remake von "Die Hexe und der Zauberer" an.

    Interessantes zum Franchising-Konzept von Disney-Chef Robert Iger auch hier: cartoonbrew.com/business/secre…ts-franchises-113996.html

Kommentare 0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.