Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Disney Channel stellte heute ausgewählten Pressevertretern seine Programmstruktur für die neue Saison 2014/15 vor. Wir waren direkt für euch vor Ort und haben alle Details!
    Hamburg. Mittwochabend. Der Regen hat gerade aufgehört, im Gegensatz zum Morgen ist es angenehm warm. Der Disney Channel lädt ein zur Pressekonferenz. Eure DisneyCentral folgt dem Aufruf und ist live dabei.

    Bereits vor der Pressekonferenz gibt es erste nette Gespräche mit Disney-Mitarbeitern. Oft hat man schon gemailt, aber gehört oder geschweige denn gesehen hat man sich noch nie. Das hat sich heute im angenehmsten Sinn geändert. Doch das Wichtigste ist natürlich das, was vorgestellt wurde.



    Die Präsentation selbst wurde von drei Männern gestaltet… und einer Ente. Aber dazu später mehr.
    Uli Müller (Pressesprecher), Lars Wagner (General Manager) und Ralf Gerhardt (Programmchef) führen durch Zahlen, Daten, Fakten, Infos, Videos und Fragen der Reporter.

    Einig sind sich alle dabei, dass der Start des Disney Channels im Free-TV absolut gelungen ist. Man konnte sich erfolgreich zwischen andere Sender etablieren. Der Markt des Kinderfernsehens habe sich geweitet und nicht zuletzt war der Start der beste Start eines Kinderfernsehsender aller Zeiten (in Deutschland). Ein voller Erfolg!

    Das Programm wurde nun analysiert und man hat geguckt, was gut lief und was die Zuschauer nicht sehen wollten. Dementsprechend wurde bzw. wird das Programm umgebaut. Besonders möchte man im nächsten Jahr in der Prime Time von 20:15 bis 22:00 Akzente setzen, aber auch die Day Time sprich das Programm für Kinder und Jugendliche bekommt neue Inhalte serviert.

    Alle Neuigkeiten gehe ich anhand des Tagesprogramm ab. Daher fangen wir um 6 Uhr an mit dem Disney Junior Programm.

    Es werden einige neue Serien und neue Episoden bekannte und beliebter Serien erwartet. Um genau zu sein handelt es sich dabei um „Sheriff Callie’s wilder Westen“ als besonderes Highlight. Aber auch mit „Julius Jr.“, „Jake und die Nimmerland-Piraten“, „Doc McStuffins“, „Sofia die Erste“ und „Dino-Zug“ gibt es ordentlich neues Material für die Kleinsten.
    Was stets vergessen wird, weil man es kaum zuordnen kann laut Ralf Gerhardt, ist „Art Attack“. Die Sendung, mit der vermutlich viele von uns aufgewachsen sind. Damals war noch Beni Weber am Basteln, heute ist es Nicolás Artajo, der durch die Sendung führt. Im Moment ist die zehnte Staffel on Air, aber die elfte ist bereits in Vorbereitung. Also ruhig mal wieder reinschauen ;)

    Im Verlauf des Tages ab (Vor-)Mittag stehen Animationsserien und Comedy-Live-Action-Shows auf dem Programm. Das läuft erfolgreich, daher wird auch hier nichts geändert, ist die eindeutige Aussage. Neues Material ist aber auch hier geplant. Neue Folgen wird es u.a. geben von:
    • Mighty Med – Wir heilen Helden
    • Ich war’s nicht (I Didn’t Do It)
    • Das Leben und Riley (Girl Meets World)
    • Evermoor
    • Jessie
    • Hund mit Blog
    • Austin & Ally
    • Violetta
    • S3 – Stark, schnell, schlau
    • Binny und der Geist
    • Liv und Maddie
    • Star Wars Rebels
    • Lanfeust
    • Die 7Z
    • Pacman und die Geister-Abenteuer
    • Phineas und Ferb
    • Willkommen in Gravity Falls
    • Der ultimative Spider-Man

    Ihr seht, die Liste ist unglaublich lang. Allein im ersten Halbjahr werden uns etwa 450 neue Serienepisoden erwarten – also eine ganze Liste, auf die wir schon jetzt gespannt sind!
    Aber auch in diesem Bereich wurden einige Highlights hervorgehoben.

    „Binny und der Geist“ lief erst diesen Sonntag als Premiere im Channel und ist schon ein massiver Erfolg. Die Reaktion war sensationell. Die Einschaltquote selbst lag bei etwa 9% bei den Kindern und war damit am Sonntag die zweiterfolgreichste Serie im Programm. Weitere Erfolge hat man dann am Montag gesehen. Nachdem die Episode auf disneychannel.de und über die Disney Channel App in der Mediathek abrufbar war, hatte sie bereits am Montag 35.000 Zuschauer gefunden. Das ist fünf Mal so viel wie „Violetta“ das schafft, präsentierte das Team stolz.
    „Violetta“ selbst läuft aber auch hervorragend. Nachdem man sich seit Mai am Nachmittag eine Fanbasis aufgebaut hat, ist die Serie nun gegen 19:30 im Programm zu sehen und die Einschaltquoten steigen stetig weiter nach oben. Im Durchschnitt schauen aktuell etwa 150.000 Kinder zu, wenn Violetta im Abendprogramm zu sehen ist. Momentan ist man knapp vor dem Finale der ersten Staffel. Doch es werden schon weitere Erfolge in Aussicht gestellt. Denn es gibt noch zwei weitere Staffeln, die jeweils über 80 Folge á 45 Minuten Länge verfügen. Im Frühjahr 2015 soll es mit der zweiten Staffel weitergehen.

    Um „Star Wars Rebels“ gibt es aktuell einen großen Hype, die Serie ist erst vor wenigen Wochen auf allen Disney-Sendern weltweit angelaufen und die Menge ist begeistert. Die vermutlich teuerste Animationsserie der letzten Jahr auf dem Disney Channel ist ein voller Erfolg und hat sogar schon vor Ausstrahlung der ersten Episode eine zweite Staffel in Aussicht gestellt bekommen.
    Im November wird es einen zweiwöchigen Spezial-Programmblock geben, in dem neben dem Pilot-Special „Der Funke einer Rebellion“ weitere vier Episoden zu sehen sein werden. Dazu gibt es weitere Specials aus dem Star-Wars-Universum, wozu sicherlich die entsprechende „Phineas und Ferb“-Episode gehört. Im Frühjahr wird dann „SWR“ durchgängig im Free-TV laufen, bis dahin ist sie exklusiv im Pay-TV bei Disney XD zu sehen.

    Gehen wir in den Bereich der Prime Time, denn hier gibt es die meisten Änderungen und viele neue Serien. Der Disney Channel hat Erfahrung gesammelt und möchte sich bei den Serien nun mehr zutrauen. Es soll mehr gewagt werden und dadurch etwas Größeres und Besonderes gezeigt werden. Wichtig dabei, so Uli Müller, dass man immer noch mit einem Fuß bei der Marke Disney bleibt.

    Zu den erfolgreichsten Serien der Prime Time gehören aktuell „Switched at Birth“ und die „Gilmore Girls“. „Switched at Birth“ wird nach der zweiten Staffel in eine Pause gehen, aber definitiv wiederkehren. Den Sendeplatz übernehmen wird „The Fosters“. Eine Drama-Serie, die von Jennifer Lopez koproduziert wird und einige bekannte Gesichter an Bord hat. Mit dabei sind Jake T. Austin (Max aus „Die Zauberer vom Waverly Place“), Maia Mitchell (McKenzie aus „Teen Beach Movie“) sowie David Lambert (Gordo aus „Lizzie McGuire“). Der erste Trailer, den wir sehen durften, hat schon Einiges versprochen. Von unserer Seite gibt es schon jetzt eine Einschalt-Empfehlung. Es geht um eine Familie, bei der Kinder bei verschiedenen Familien in unterschiedlichen Schichten der Gesellschaft aufgewachsen sind, dazu kommt noch eine Adoptivtochter. Klar, dass sich nicht alle verstehen und Drama entsteht. Was auf den ersten Blick genau wie „Switched at Birth“ klingt, ist doch anders aufgebaut. Wir konnten bisher nur in Englisch reinschauen, aber gespannt dürfen wir schon jetzt sein.

    Eine andere Serie wird am Dienstagabend laufen und damit den Bereich „Dokutainment“ ersetzen. „Chasing Life“ wird ab Anfang 2015 zu sehen sein und handelt von einer Frau, die Krebs diagnostiziert wird.
    Weitere neue Serien sind „The Lying Game“, „Jane by Design“, „Cedar Cove“ und „Star-Crossed“. Gerade auf letztere Serie setzt man große Stücke. Im Grunde ist es eine Romeo und Julia Story, wobei Romeo aber ein Alien ist. Auch hier durften wir schon reinschauen – und ich bin begeistert. Diese Show wird Spaß machen, da stimme ich den Programm Managern vollkommen zu. Zu sehen sein wird sie im Sommer 2015 in einem Event-Programming. Was das genau heißt, werden wir später erfahren. Aber die Promotion ist der Serie schon jetzt sicher.
    Im Comedy-Bereich kommen „Seed“ zum Comedy-Mittwoch hinzu, bei der ein Junggeselle Sammenspender war und nun ein Kind nach dem anderen kennenlernen „darf“. „The Goldbergs“ wird eine echt verrückte Familien-Comedy sein, auf die ich mich auch schon freue.
    Dazu kommen neue Folgen von „Baby Daddy“ und die Klassiker „Scrubs – Die Anfänger“, „Suburgatory“ , „Pushing Daises“, „Meine wilden Töchter“ sowie „Friends“ wurden für das Programm gewonnen.
    Der Donnerstagabend wird in Zukunft weniger Free-TV-Premiere relativ unbekannter Filme enthalten. Stattdessen wird der Tag zum inoffiziellen Klassiker-Tag, an dem wir Filme wie zum Beispiel „Der Club der toten Dichter“, „Plötzlich Prinzessin“ und „Bedtime Stories“ sehen werden.
    Mit die spannendsten Tage sind wie immer Freitag und Samstag, an denen jeweils abends die „Disney Channel Lieblingsfilme“ zu sehen sind. Hier werden wir wirklich viele, viele alte Bekannte treffen. Die Liste der Filme scheint endlos zu sein, die wir sehen werden. Mit dabei sind:
    • Arielle, die Meerjungfrau
    • Das Dschungelbuch
    • Die Schöne und das Biest
    • Schneewittchen und die Sieben Zwerge
    • Der König der Löwen
    • Wall-E
    • Cars
    • Die Monster AG
    • Happy Feet 2
    • Jagdfieber 1-3
    • Peter Pan
    • Dornröschen
    • Findet Nemo
    • Bambi
    • Pinocchio
    • Cinderella
    • Der Glöckner von Notre Dame

    Passend dazu kommt die Ranking Show „Disney Magic Moments“. Moderiert wird sie von Steven Gätjen und produziert, „so wie es nur Disney kann“. Es wird sechs Episoden ab Ende November geben, die jeweils passend zum Thema einen Countdown mit 15 Disney-Momenten zeigen werden. Die Themen lauten „die schönsten Songs“, „die mutigsten Helden“, „die allerbesten Freunde“, „die lustigsten Sidekicks“, „die fiesesten Bösewichte“ und „die schönsten Lovestorys“. Begleitet wird die Show von Hintergrundwissen rund um die Filmemacher und Künstler und dazu gibt es Infos zu Walt Diseny persönlich, Outtakes, etc. Bestätigt wurden schon Infos zu Andreas Deja sowie Ron Clements und John Musker. Es sollte also spannend werden, wenn Disney das selbst in die Hand nimmt J
    Dazu werden einige Prominente zu Wort kommen und die einzelnen Szenen kommentieren. Das werden aber nicht nur irgendwelche Prominente sein, wie man es von zahlreichen anderen Shows kennt. Insgesamt sind es um die 40 verschiedene. Alle Promis haben eine Verbindung zu Disney. Folgende sind unter anderem mit dabei: Mario von Jascheroff, Jasmin Wagner, Til Schweiger, Alexander Klaws, Roger Cicero, Thomas Anders, Jeanette Biedermann, Ralf Bauer, einige Muppets-Figuren und Peter Krause, die deutsche Stimme von Donald Duck.

    Letzterer hat auf der Veranstaltung selbst schon eine große Rolle gespielt. Denn DER Peter Krause war anwesend und moderierte geschickt aus dem Off die Präsentationen in der Donald Duck Stimme! Jedes Mal war das wieder einen Lacher wert und es hat alles noch einmal viel sympathischer gemacht. Als es um die Entwicklung der Einschaltquoten ging, unterbrach „Donald“ Lars Wagner mit einer sehr interessanten Frage: „Ja, ja. Und welcher war der erfolgreichste Tag?“ (ungefährer Wortlaut). Die Antwort darauf war eindeutig – es war der Pfingstmontag mit einer Sonderprogrammierung zu Donald Ducks Geburtstag. An diesem Tag hat der Channel die besten Werte seit Sendestart gehabt.
    Herr Krause war definitiv mein Highlight des Abends! Ein ganz großes Talent und ein sehr angenehmer Mensch.



    Ein Bereich der vorerst nicht mehr im Fokus liegt, sind die bereits angesprochenen Dokutainment-Serien. Aktuell läuft mit großem Publicity-Erfolg „Mission Freundlichkeit“ – nur ist es leider aus Quotensicht kein so großer Erfolg. Es wird etwas Neues kommen, versprachen die Herren, doch was genau, wisse man noch nicht. Im frühen Sommer soll der nächste Schwung Dokutainment folgen. Ebenfalls nicht fortgesetzt wird das Genre Familien-Spielshow oder um es beim Namen zu nennen „Family Time – Zeit für Familie“. Die Show lieferte enttäuschende Quoten und auf der anderen Seite hohe Produktionskosten. Man wolle sich in vielleicht „zwei, drei, vier Jahren“ noch mal in den Bereich wagen.
    Zusammengefasst hat sich der Disney Channel für 2015 folgendes auf die Fahne geschrieben: Ganz in der Manier von Walt Disney sollen tolle Geschichten erzählt werden. Er soll größer werden, er soll besser werden. Dazu soll die Reichweite noch mal ausgebaut werden. In Deutschland können 98% der Haushalte den Sender empfangen, nun soll in Österreich und der Schweiz nachgelegt werden. In Deutschland möchte der Kanal kurzfristig Einschaltquoten ungefähr von 10% in der Day Time bzw. 1% in der Prime Time erreichen.

    Zu guter Letzt gab es noch Fragen der Anwesenden. Das Schlusswort hatte dabei Peter Krause alias Donald Duck mit der Frage, was mit ihm sei.
    Donald wurde nicht erwähnt in der Produktion. Es wird nach wie vor neue Folgen von „Micky Maus Wunderhaus“ für die Kinder geben und es steht demnächst auch der Start der zweiten Staffel der „Micky Maus“-Kurzfilme an, bei denen Donald dabei ist. Darüber hinaus haben wir nichts erfahren.
    Allerdings: Im Einzelgespräch mit Peter Krause habe ich dann erfahren, dass es Gerüchte gibt, dass nächstes Jahr wieder ein neues Projekt mit Donald ansteht. Aber was das ist, weiß auch er noch nicht.


    Schaut doch auch einmal in den Bericht von DWDL hinein, verfasst von Alex, den ich heute auf dem Event kennengelernt habe. ;)
    Bilder
    • DSC_1483.JPG

      786,26 kB, 3.104×1.746, 506 mal angesehen
    • DSC_1483small.jpg

      141,44 kB, 600×338, 1.095 mal angesehen
    • Peter Krause small.jpg

      194,46 kB, 600×400, 1.097 mal angesehen
    • Peter Krause.jpg

      951,42 kB, 3.543×2.362, 537 mal angesehen

Kommentare 0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.