Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich hatte die Gelegenheit, schon vor der Premiere der neuen deutschen Disney Channel Serie "Binny und der Geist" eine Folge zu sehen. Hier findet ihr nun meine Rezension der Episode und könnt erfahren, ob ihr der Serie eine Chance geben solltet oder nicht.
    In dieser Rezension geht es um die fünfte Episode der Disney-Channel-Germany-Eigenproduktion „Binny und der Geist“ mit dem Titel „Team-Geist“. Jedoch wird der Fokus nicht auf dem Inhalt dieser einzelnen Episode liegen sondern auf der Serie als Ganzes.
    Es handelt sich hier um die erste deutsche Eigenproduktion des Disney Channels einer Serie von 22-minütiger Länge. Bevor der Disney Channel Anfang des Jahres vom Pay-TV ins Free-TV wechselte, wurde bereits im März 2013 die Pilot-Episode der Serie ausgestrahlt. Schon damals gab es viel Promotion und das Feedback war offensichtlich grandios. Auf einer eigens dafür erstellten Website konnten die Zuschauer die Episode ansehen und anschließend eine Bewertung abgeben. Nach dieser Phase entschied sich der Disney Channel, dass „Binny und der Geist“ in Serie gehen darf. Und das Resultat bekommen wir nun ab dem 26. Oktober im Free-TV zu sehen.



    Der grobe Inhalt der ersten Episode ist folgender: Die 13-jährige Binny zieht mit ihren Eltern von Hamburg nach Berlin in eine ursprünglich verlassene Villa, wovon diese alles andere als begeistert ist. Schließlich muss sie Heimat und Freunde zurücklassen. Ihre Stimmung wird noch weiter getrübt als sie erfährt, dass ihr Zimmer bereits bewohnt ist – und zwar von Geist Melchior. Melchior ist seit über 100 Jahren ein Geist im Körper eines 14-jährigen. Warum er ein Geist ist, dass weiß er selbst nicht. Doch das wollen die beiden rausfinden, denn nur so bekommt Melchior Frieden und Gewissheit und Binny ihr eigenes Zimmer.

    Die Produktion der neuen Serie übernimmt die erfolgreiche deutsche Produktionsfirma Ufa Fiction. Das merkt man, denn die Produktion und die Umsetzung sind durchaus professionell gestaltet. Als Disney-Channel-Produktion hat diese Serie sicherlich ihre Zielgruppe im Altersbereich der Hauptcharaktere. Doch wenn man sich auch als erwachsener Zuschauer auf die Geschichte einlässt, vergisst man oft genug, an wen die Serie gerichtet ist.

    Natürlich gibt es – wie üblich in Teenager-Shows – Probleme wie peinliche Eltern und Streit mit Freunden, doch in der besagten Folge nimmt dies alles andere als Überhand. Die Hauptgeschichte steht immer im Fokus und etwaige Neben-Storys werden zwar ausgebaut, reißen einen aber nicht aus der Gesamtgeschichte.
    Denn hier geht es um viel spannendere Themen zum Beispiel wird ein Mitschüler vom Geist besessen und ein nationaler Skandal gilt aufgedeckt zu werden. Dies sind Themen innerhalb einer Episode. Jedoch gibt es auch Inhalte, die sich durch die gesamte Staffel von 13 Episoden ziehen werden. Eröffnet wird die Episode mit einem kurzen „Was bisher geschah“-Überblick. Ebenso merkt man während der Folge, dass es um mehr geht. Es geht nicht nur um kleine Verbrechen, es lauern zwei dunkle Gestalten im Hintergrund, die einen bösen Plan schmieden. Welchen genau, konnten wir noch nicht erfahren, es hat aber definitiv etwas mit Melchiors Vergangenheit zu tun.



    Vom Stil her ist die Serie vielschichtig. Es gibt ganz seichte Momente zwischen Binny und Freundin Luca, bei denen es nur um Teenager-Probleme geht. Dann gibt es aber auch wieder humorvolle Szenen mit Melchior, der sich in der Welt des 21. Jahrhunderts zurechtzufinden versucht. Und letztlich gibt es auch – ich will nicht sagen gruselige Szenen – aber zumindest dunklere, ernstere Szenen mit den Schurken. Auch diese haben aber witzige Einflüsse, es wird also nie zu einem richtigen Krimi.

    Was ich nicht erwartet habe, sind die Action-Szenen, die mit dabei sind. Action meine ich nicht im Sinne von Autorennen und Explosionen, nein. Es sind dann doch eher Szenen, die in das direkte Umfeld passen. In dieser Episode haben wir mehrfach gekonnte Dribblings auf dem Fußballplatz gesehen. Und das war für eine Disney-Channel-Serie doch sehr unerwartet. In den amerikanischen Shows sehen wir von solchen Dingen nur wenig. Entweder sind es Millisekunden mit Stunt-Doubles oder es ist ein Ausschnitt auf beispielsweise nur dem Skateboard.
    In der deutschen Serie gibt es wirkliche volle Fußball-Szenen mit echten Talenten zu sehen. Keine durch Schnitte gestellten Szenen, hier waren die Jungs wirklich dabei und haben Fußball gespielt. Das wirkt doch sehr erfrischend und passt ins Gesamtbild.



    Aus meiner zugegeben anfänglichen Skepsis der Serie gegenüber ist nun Spannung geworden. Spannung auf die weitere Entwicklung. Ich muss schon zugeben, dass man wissen möchte, was die beiden Schurken im Hintergrund planen. Auch wenn man in dieser Episode wenig von ihnen gesehen hat, sind diese Szenen doch umso reizender, weiter zu schauen. Dazu muss ich bzw. müssen wir alle aber noch etwas Geduld haben. Der reguläre Serienstart ist pünktlich zu Halloween am 26. Oktober. Wenn ihr schon ganz gespannt auf die Serie seid, könnt ihr bereits zwei Tage vorher um 21:40 eine Preview sehen.

    Von meiner Seite also definitiv eine Empfehlung. Schaut mal in die Sendung rein, gebt ihr eine Chance und ihr werdet bestimmt Freude dran haben. Ich freue mich schon jetzt auf eure Meinungen und Diskussionen!
    Bilder
    • Binny und der Geist 1.jpg

      268,85 kB, 1.064×708, 3.412 mal angesehen
    • Binny und der Geist 10.jpg

      274,31 kB, 1.003×669, 3.831 mal angesehen
    • Binny und der Geist 14.jpg

      282,29 kB, 1.010×676, 1.674 mal angesehen

Aktualisierungen zur News 1

Kommentare 0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.